Oper in fünf Bildern mit einem Vor- und einem Nachspiel (1943–1946)
Libretto: Heinrich Kaminski (deutsch)
Uraufführung: 29. Januar 1950, Göttingen, Stadttheater

Orte und Zeit der Handlung: Mittelamerika und Walliser Alpen, Steinzeitalter, Alt-Ägypten, Mittelalter und 20. Jahrhundert

Personen:
Sänger:Ansager – Bariton
A'uk, Scharfrichter, Priester – Bass
Oberrichter, Oberpriester, Petrus – Bassbariton
Illuk – Tenor
Sit-Amôn – Sopran
Schreiber – Tenor
Zofe, Kind – Soubrette
Königin – Alt (Mezzosopran)
Mua, Oberpriesterin, Mutter – Alt

Schauspieler:
König Auphelius
Die Königin-Witwe, seine Schwägerin
Der Gesandte des Nachbarreichs
Periél
Zwei Revolutionäre
Jeanette, bei Leytbring bedienstet
Mechtild, junge Burgherrin (spielt auch Sonja Neléwa)
Irwin (spielt auch Leytbring)
Bruder Bonifaz, der Bote (spielt auch Fred O'Scarch, Kandidat der Theologie)
Cajetan (spielt auch Jacob, einen jungen Knecht)
Hauskaplan (spielt auch Jean Dubiuex)
Gerichtswaibel (spielt auch Giulio della Branca, Bildhauer und Dichter)

Nebenrollen:
Der Polizeiminister
Der wachthabende Offizier
Der Adjutant
Der Haushofmeister

Chor: S,T (Hofstaat des Quiché-Königs) (auf der Bühne); A,B (im Orchester)
Sprechchor: Volksmenge
Statisterie: Volk, Militär, ägyptische Würdenträger, Hofstaat, Schergen, Sahurê, mittelalterliche Schergen
Ballett: Quiché-Indianer, ihr König (zugleich Sprechrolle)

Orchester: 3(Picc),2,2,BKlar,2,Kfag – 4,4,3,0 – Pk,Schlg(3) – Hfe – Cel,Org – Str

Dauer: abendfüllend