Ernst Pepping (1901–1981) gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen protestantischen Kirchenmusiker und Komponisten. Im Zentrum seines Schaffens stehen geistliche Vokalkompositionen für Chor, aber auch einige Werke für eine Singstimme und Klavier. Das Liederbuch ist in vier Teile gegliedert und enthält insgesamt 12 Stücke auf Texte von Paul Gerhardt, den Pepping sehr verehrte.