„Imeneo“ wurde am 22. November 1740 zum ersten Mal im Theater in Lincoln’s Inn Field in London aufgeführt, eine zweite Vorstellung fand am 13. Dezember 1740 statt. Im Gegensatz zu der für die Opera seria typischen Vielfalt der Ereignisse und ihrem verwickelten Geschehen präsentiert sich „Imeneo“ mit einer unkomplizierten Handlung, dramatisch klar und musikalisch vorzüglich. Der Bearbeiter des Librettos ist unbekannt.

Händel schrieb die Oper für seine letzte Spielzeit in London, aber er führte sie am 24. und 31. März 1742 – vermutlich konzertant – noch einmal in Dublin als „Serenata“ auf. Für diese Vorstellungen änderte Händel die Partitur von 1740. Der Anhang des Klavierauszuges gibt die Änderungen für diese Fassung wieder.


Dramma per musica in drei Akten HWV 41 (1738–1740)
Libretto: unbekannter Bearbeiter (nach Silvio Stampiglias Libretto zu Nicola Porporas gleichnamigem Componimento dramatico von 1723)(italienisch)

Uraufführung: 22. November 1740, London, Lincoln's Inn Fields Theatre (Erste Fassung); 24. März 1742, Dublin, Music Hall (Zweite Fassung)
Ausgabe: Donald Burrows (Hallische Händel-Ausgabe)
Übersetzung: Michael Pacholke (deutsch)

Personen:
Tirinto, Geliebter von Rosmene – Alt
Rosmene – Sopran
Clomiri, Geliebte von Imeneo – Sopran
Imeneo – Bass (Tenor)
Argenio, Vater von Clomiri – Bass
Chor

Orchester: 0,2,0,0 – 0,0,0,0 – Str – Bc
Dauer: ca. 2h