Händels Oper „Lotario“ wurde am 2. Dezember 1729 im King’s Theatre am Haymarket uraufgeführt und danach noch neunmal nachgespielt. Wiederaufnahmen hat es zu Händels Lebzeiten nicht gegeben; allerdings verwendet Händel in seinen zahlreichen anderen Opern viele Arien aus diesem Werk, zum Teil mit geändertem Worttext.

Geschichtlicher Hintergrund der Handlung sind der Streit um die italienische Krone zwischen Otto I. (912–973) und Berengar von Ivrea, Ottos Sieg und seine Hochzeit mit der italienischen Königin Adelaide im Jahre 951. Der Name des Helden (bei Salvi „Ottone“) wurde während des Kompositionsprozesses zu „Lotario“ geändert, da Händel 1722 bereits eine Oper „Ottone“ über Otto II. (955–983) geschrieben hatte.


Dramma per musica in drei Akten HWV 26 (1729)
Libretto: Giacomo Rossi (nach Antonio Salvis Libretto zu Pietro Torris bzw. Giuseppe Maria Orlandinis Dramme per musica „Adelaide“ von 1722 bzw. 1726)(italienisch)

Uraufführung: 2. Dezember 1729, London, King's Theatre (Haymarket)
Ausgabe: Michael Pacholke (Hallische Händel-Ausgabe)
Übersetzung: Gerhard Müller (deutsch)

Ort und Zeit der Handlung: Damaskus, um 950 n. Chr.

Personen:
Adelaide, Königin von Italien – Sopran
Lotario, König von Deutschland, liebt Adelaide – Mezzosopran
Matilde, Berengarios Gattin – Alt
Berengario, ehemals Herzog von Spoleto, König von Italien – Tenor
Idelberto, Berengarios Sohn, liebt Adelaide – Alt
Clodomiro, Hauptmann unter Berengario – Bass

Orchester: 0,2,0,2 – 2,1,0,0 – Str – Bc

Dauer: abendfüllend