Mit „außergewöhnlichem Sachverstand“, so die Zeitgenossen, verfertigte Johann Peter Salomon in London fünfstimmige Bearbeitungen von den 12 Haydnschen Londoner Symphonien für Flöte, Streichquartett und Klavier ad lib., nachdem er sich vom Komponisten die Rechte an den Werken gesichert hatte. Die Verbreitung der Arrangements war enorm. Nachdrucke in England und im europäischen Ausland zeugen von ihrer Beliebtheit und von der glücklichen Hand Salomons, der so eine Lücke im kammermusikalischen Repertoire schließen konnte. Grundlage für die von Christopher Hogwood vorgelegte Neuausgabe dieser Bearbeitung der Symphonie Nr. 94 „Mit dem PaukenschIag“ war jedoch nicht einer der zahlreichen - zum Teil fehlerhaften - Drucke, sondern das vor einigen Jahren aufgefundene Originalmanuskript Salomons. Eine Symphonie in kammermusikalischem Gewand - eine Bereicherung für die Kammermusik von heute!