Der Anlass, für den W. A. Mozart das Kyrie in d-noll KV 341 (368a), komponierte, ist nicht bekannt; An lage und Instrumentation lassen auf die Absicht einer großangelegten Messe schließen, die aber unvollendet blieb. Dürfte das Werk in zeitlicher Nähe des Idomeneo, während Mozarts Aufenthalt in München, zwischen November 1780 und März 1781, entstanden sein.