Das „Regina coeli“ KV 276 (321b ) entstand in Salzburg nach der Rückkehr aus Paris. Anlass, Datum und Autograph sind unbekannt. Die Verwandtschaft mit dem ersten Satz der Vesper KV 321 deutet allerdings noch auf das Jahr 1779 als Entstehungszeit hin.