Das im Jahre 1811 entstandene Streichquintett in c ist Schuberts einziges Quintett mit zwei Violen und stand lange Zeit im Schatten seines späten Kammermusik-Meisterwerkes, dem Quintett in C - D 956.

Die vorliegende Ausgabe präsentiert dieses Werk erstmals in einer Stimmen-Ausgabe mit dem Urtext der neuen Schubert-Ausgabe. lm Gegensatz zu früheren Ausgaben wird Schuberts original Artikulation und Bogensetzung wiedergegeben; zum Beispiel werden bisher fälschlicherweise als Diminuendo-Winkel gedeutete Zeichen durch Akzente ersetzt.

Ergebnis dieser neuen Deutung ist eine erfrischende Durchsichtigkeit. Die zahlreichen Varianten zwischen der autographen Partitur und den autographen Stimmen werden erstmals übersichtlich und ausführbar in Form von ossia-Stellen in den Stimmen angegeben.