Die bei der Bearbeitung des Werkes für Altblockflöte und konzertierendes Cembalo notwendige Transposition des Konzerts von a-moll nach c-moll entspricht dem im 18. Jahrhundert oft gebräuchlichen Verfahren der Terztransposition.