Louis Spohr ist bekannt und beliebt durch seine Instrumentalmusik, komponierte aber auch Chormusik. Für den von ihm gegründeten Chor des Cäcilienvereins in Kassel schrieb er 1823 die „Hymne an die heilige Cäcilie“ nach einem Gedicht von Philippine von Calenberg.

Besonders der letzte Satz dieser dreisätzigen Komposition überzeugt noch heute, vermitteln doch der zeitlose Text und die musikalisch dichte Komposition die gleiche Frische wie zur Gründerzeit der Sängerbundchöre. Der hier neu vorgelegte Schlußsatz eignet sich vorzüglich für festliche Chorveranstaltungen; für Aufführungen im Freien wird eine Bläserbegleitung gesondert angeboten.