Nur wenige Opernbesucher werden wissen, das Jacques Offenbach (1819-1880), der berühmte Komponist von Werken wie „Hoffmanns Erzählungen“ oder „Orpheus in der Untenwelt“, seinen Lebensunterhalt zunächst als Cellist in Theaterorchestern und als Cellovirtuose verdiente. Cellisten allerdings kennen dieses biographische Detail und schätzen die Kompositionen, mit denen Offenbach ihr Instrument bedachte. Sein „Cours méthodique de Duos pour deux violoncelles“ op. 49-54 (1847 veröffentlicht) ist eine Celloschule als Sammlung von Duetten; instruktiv, cellistisch konzipiert und unterhaltsam zu spielen. Die zwei hier veröffentlichten Duette mittleren Schwierigkeitsgrades aus dem „Cours méthodique“ geben wertvolle Anregungen für den Unterricht, sind gleichzeitig aber auch reizvolle Celloliteratur des 19. Jahrhunderts.