Die Sieben Feld-, Wald- und Wiesenstücke werden als Studienpartitur sicherlich nicht nur von denen willkommen geheißen, die diese reizvollen Stücke beim Hören bei Wergo erschienenen Stranz-Portrait-CD mitlesen möchten: eine Musik, die insbesondere im Schlußsatz eine bajuwarische Heiterkeit aufdämmern läßt, die sich jedoch bald als Chimäre entpuppt.

Besetzung: 7 V, 2 Va, 2 Vc, Kb / 15½ Minuten


Uraufführung am 28. Januar 1984 in Zürich: Baroque Strings Zürich, Leitung Ulrich Stranz