Günter Bialas geboren 1907 in Bielschowitz / Oberschlesien, studierte Musikwissenschaft in Breslau und Komposition in einer Meisterklasse der Akademie der Künste in Berlin bei Max Trapp. 1939-41 Dozent für Musiktheorie an der Universität Breslau; seit 1947 Kompositionslehrer an der Nordwestdeutschen Musikakademie Detmold, seit 1959 Professor für Komposition an der Staatlichen Hochschule für Musik in München. Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und der Berliner Akademie der Künste; zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Eine Sammlung mit ansprechenden Spielstücken in freitonalem Stil, die so angelegt sind, dass sie in variabler Besetzung zu zweit oder zu dritt am Klavier ausgeführt werden können. Die Formen knüpfen durchaus an Bekanntes an, etwa an Menuett, Walzer, Ländler, Musette oder Marsch. Das Klavierbuch führt somit abwechslungsreicher leichter bis mittelschwerer Literatur in die Spiel- und Hörgewohnheiten neuer Musik ein und eignet sich auch in besonderem Maße für den Gruppenunterricht.