Eine Besetzung, die es in der „ernsten“ Musik kaum noch gibt: Musik für einen singenden Instrumentalisten. Diether de la Motte formuliert hier unkonventionell und witzig neue Aufgaben für Klavierspieler: „Bewegungs- und spannungsmäßige Unabhängigkeit von Singen und Spielen. Schwer ist intensiv singen und leise begleiten, schwer sind Klavierakzente, bei denen der lange Sington nicht wackeln darf...“ In diesen Klaviertechnisch einfachen Liedern ist viel Raum für Phantasie und neue musikalische Erlebnisbereiche.