Drei klanglich-atmosphärische Dialoge, deren nuancierte musikalische Gestaltung vom natürlichen Atem sowie der Vorstellung von Gesang und Tanz lebt. Auf der Basis erweiterter Tonalität formuliert sich eine schwebende, schattierungsreiche Sprache: eine Musik, die sich durch aparte, instrumentengerechte Klanglichkeit auszeichnet. Technisch im mittleren Schwierigkeitsgrad angesiedelt, bilden die „Medaillons“ einen originellen Beitrag für das häusliche Musizieren; sie erweisen sich durch ihren künstlerischen Anspruch zudem als besonders dankbar für Unterricht und Kammerkonzert.