Unter den kammermusikalischen Werken von Antoine Dornel (1685-1765) suchten Blockflötisten bisher vergeblich nach Literatur für ihr Instrument. Um diesem Mangel abzuhelfen, wurde Dornels „Concert en Trio“ in dieser Ausgabe, der Empfehlung seines berühmten Zeitgenossen Jacques Hotteterre le Romain entsprechend, um eine Terz höher transponiert. Blockflötisten erhalten so die seltene Gelegenheit, eine der musikalisch reizvollen Triokompositionen des französischen Barock kennenzulernen, die sonst häufig der Traversflöte vorbehalten bleiben.