Das anmutige Liebeslied „ De tousbien plaine“ war eine Art europäischer Schlager der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Die Melodie wurde vermutlich nicht nur allerorten gesungen, sondern regte unzählige bekannte und anonyme Komponisten zu den verschiedensten Bearbeitungen an. Unter den über 50 überlieferten Kompositionen finden sich Messen, Motetten, Quodlibets und diverse Instrumentalvariationen. Die für dieses Heft ausgewählten lnstrumentalstücke - Originalkomposition und sieben Variationen verschiedener Autoren – zeigen das ganze Spektrum polyphoner Vielfalt in der Musik des 15. Jahrhunderts. Für die Aufführung eignen sich neben Blockflöten vor allem Renaissance-Instrumente wie Pommer, Laute, Gambe, aber auch eine Besetzung mit modernen Streichinstrumenten ist möglich.