Mit dem zweiten Heft frühbarocker italienischer Tanzmusik werden Kompositionen von Sigismondo D'India (ca. 1580-1629) und Salomone Rossi (ca. 1570-1630) vorgestellt, die sich beide zu Beginn des 17. Jahrhunderts am Hof der Gonzaga in Mantua aufhielten. Unsere Sammlung enthält u. a. eine Corrente, die durch ihre Echo-Effekte reizvolle Wirkungen erzielt, eine melancholische Nizzarda oder schwungvolle Gagliarden - eine abwechslungsreiche Folge interessanter Tänze, die technisch einfach zu bewältigen sind und vielfältige Besetzungsmöglichkeiten bieten. Einige als Madrigale überlieferte Tänze können auch vokal/instrumental aufgeführt werden, da der originale Text unterlegt ist.