Platée entstand nach einem Libretto von Jacques Autreau, das Rameau von Adrien-Joseph Le Valois d’Orville für seine Zwecke – vor allem hinsichtlich komischer Wirkungen – bearbeiten ließ. In Form einer Groteske wird vorgeführt, wie Jupiter seine Gattin Juno von der Eifersucht heilt. Zum Schein feiert er eine Liebeshochzeit mit der hässlichen Sumpf-Nymphe Platée. Als Juno hinzukommt, muss sie angesichts einer so lächerlichen Widersacherin einsehen, dass ihr Argwohn grundlos war.

Anlass der Erstaufführung im Jahre 1745 in Versailles war die Hochzeit des Dauphins Ludwig mit Maria Theresia von Spanien. Diese Aufführung wurde allerdings ein Misserfolg, denn die derbe Komik und das skurrile Personal erschienen dem Hochzeitspublikum unangemessen.

Erst 1749 in Paris erreichte „Platée“ ihren Durchbruch und wurde zum bis dahin größten Erfolg für Rameau; eine weitere, auch textlich geänderte Fassung, wurde ab 1754 aufgeführt.


Ballet bouffon in drei Akten und einem Prolog (1745/1749)
Libretto: Jacques Autreau, revidiert von Adrien-Joseph Valois d'Orville und Balot de Sovot (französisch)
Uraufführung: 31. März 1745, Versailles, Théâtre de la Grande EcurieAusgabe: Mary Elizabeth C. Bartlet (Fassungen 1745 und 1749) (Opera Omnia Rameau)

Ort und Zeit der Handlung: griechische Landschaft mit Weinberg, in mythischer Zeit

Personen:
Erste Mänade, Begleiterin des Bacchus – Sopran
Zweite Mänade, Begleiterin des Bacchus – Sopran
Thalia, Muse des Schauspiels – Sopran
Amour, Sohn der Venus – Sopran
Junon, Gattin des Jupiter, Herrscherin der Götterwelt – Sopran
Iris, Göttin des Regenbogens, Begleiterin der Götter – Sopran
La Folie (Die Narrheit) – Sopran
Clarine, Brunnen, Begleiterin der Platée – Sopran
Thespis, Erfinder des Schauspiels – Haut-Contre
Platée, Nymphe, Königin des Sumpfs – Haut-Contre
Mercure, Götterbote, Sohn und Vertrauter des Jupiter – Haut-Contre
Cithéron, König der Griechen – Bass
Ein Satyr, Begleiter des Bacchus – Bass
Momus, Gott des Spottes – Bassbariton
Jupiter, Gatte der Junon, Herrscher der Götterwelt – Bass
Eine Nymphe, Begleiterin der Platée – Sopran (nur Fassung 1745)
Chor/ Ballett: Prolog: Satyrn, Mänaden, Weinleser und deren Frauen und Kinder
1. Akt: Nymphen, Begleiterinnen der Platée; Aquilons (Nordwinde)
2. Akt: Begleiter des Momus; Lustige und traurige Narren, Begleiter der Folie
3. Akt: Nymphen, Satyrn, Dryaden, Begleiter des Momus in Gestalt von Grazien, Landleute und deren Frauen und Kinder

Orchester: 2(2Flageolets,2Picc),2,0,2 – 0,0,0,0 – Str – Bc

Dauer: ca. 3h