Beethovens zehn Sonaten für Violine und Klavier gehören zu den bedeutendsten Werkgruppen der Kammermusikgeschichte und bilden zusammen mit Mozarts Werken eines der Herzstücke der Wiener Klassik.

Clive Browns bahnbrechende neue Ausgabe dieser Sonaten vereint Urtext mit einem praktisch verfügbaren, einzigartigen Reichtum an Informationen zu historischer Aufführungspraxis. Als erste Ausgabe erscheint sie mit vollständigem Kritischen Bericht und einer Beschreibung aller relevanten Quellen.

Dieser zweite Band (BA 9015) enthält die weiteren fünf Sonaten: die Sonaten in A, c und G op. 30 Nrn. 1–3, die Sonate in A op. 47 („Kreutzer“) und die Sonate in G op. 24. Außerdem bietet er eine detaillierte Einleitung von Clive Brown, das Kapitel „Beethovens Notation – zwischen den Zeilen gelesen“ (dt./engl.), sowie Informationen zu historischen Metronomangaben und den Kritischen Bericht (engl.).

Die vorliegende Edition erscheint mit Partitur und zwei Einzelstimmen für die Violine: einer Urtext-Stimme, welche auf der wissenschaftlich-kritischen Auswertung aller Quellen beruht, und einer von Clive Brown auf der Basis historischer Aufführungspraxis eingerichteten Stimme.

Der maßstabsetzende Performing Practice Commentary von Clive Brown und Neal Peres Da Costa ist online verfügbar, als aufführungspraktische Begleitung zu jeder Sonate und jedem Satz in diesem Band. Er enthält Informationen über Violin- und Klaviertechniken zu Beethovens Zeit, sowie kontextualisierte Hinweise zu Spieltechnik und Gestaltung basierend auf der Auswertung historischer Ausgaben (u.a. von Czerny, Ferdinand David, Alard, Diémer, Grützmacher, Reinecke, Brodsky, Joachim, Rosé, Halir, Kreisler und vielen mehr).