Dvorák hat 1891 den letzten der acht Tänze der populären ersten Reihe der „Slawischen Tänze“ op. 46 für Violoncello und Klavier bearbeitet. Der tschechische Komponist Jirí Gemrot (geb. 1957) folgte diesem Vorbild und bearbeitete auch die übrigen Tänze für diese Besetzung, legte allerdings die Orchesterpartitur Dvoráks zu Grunde, um sich der Klangvorstellung des Komponisten anzunähern.

Dvoráks Originalbearbeitung des „Slawischen Tanzes Nr. 8“ wurde (ohne kritischen Apparat) aus der „Gesamtausgabe der Werke Antonín Dvoráks“ (Kompositionen für Violoncello), Band IV/3, übernommen.

• Erste vollständige Ausgabe der ersten Reihe der „Slawischen Tänze“ in der Bearbeitung für Violoncello und Klavier von Jirí Gemrot
• Tanz Nr. 8 in Dvoráks Originalbearbeitung
• Fingersätze von Tomáš Jamník
• Vorwort (tsch./engl./dt.) von Eva Velická