Der Pianist Christian Köhn, mit Brahms’ Klavierwerk intensiv vertraut, gibt diese 1861 entstandenen Variationen über das achttaktige Thema aus Händels Suite Nr. 1 („Suite de pièces de Clavecin“, 2. Band) nun auf der Grundlage aller Quellen und aktueller Forschungsergebnisse im Urtext neu heraus.

Fingersätze des Herausgebers, ein lesefreundliches Notenbild und praktische Wendestellen tragen den Anforderungen einer praxisnahen Edition Rechnung.
Ein ausführliches Vorwort führt in die Entstehung und Quellenlage des Werks ein und enthält wertvolle Informationen zur zeitgenössischen Aufführungspraxis.
Die kritisch-praktische Edition der Händel-Variationen op. 24 erweitert die umfangreiche Reihe Brahms’scher Klavierwerke im Urtext bei Bärenreiter um ein zentrales Werk des Komponisten.

• Urtext-Edition auf der Grundlage aller bekannten Quellen und neuester Forschungsergebnisse
• Praktische Wendestellen
• Mit Fingersätzen und Hinweisen zur Aufführungspraxis (dt./engl.)
• Ausführliches Vorwort (dt./engl.) und Kritischer Bericht (engl.)

Der Herausgeber
Christian Köhn lehrt an der Musikhochschule Detmold. Einer seiner künstlerischen Schwerpunkte liegt auf dem Klavierwerk von Johannes Brahms. Mit seiner Duo-Partnerin Silke-Thora Matthies wurde er u.a. Preisträger beim ARD Musikwettbewerb in München und spielte mit ihr die weltweit erste Gesamtaufnahme sämtlicher Werke für Klavierduo von Johannes Brahms ein. Für Bärenreiter hat er neben den Serenaden op. 11 und 16 für Klavier zu vier Händen (BA 6570/BA 6571) bereits auch zahlreiche Werke für Klavier solo von Johannes Brahms herausgegeben.