Die Jagdkantate, das früheste weltliche Kantatenwerk, das uns aus Johann Sebastian Bachs Feder überliefert ist, wurde zum Geburtstag des Herzogs Christian von Sachsen-Weissenfels (23. Februar), und zwar nach neueren Forschungen höchstwahrscheinlich im Jahre 1713, aufgeführt und später zum Geburtstag des Herzogs Ernst August von Sachsen-Weimar (des Mitregenten Herzog Wilhelm Ernsts) wiederholt.

Bachs Musik bedient sich knapper Formen; bemerkenswert und kennzeichnend für Bachs Frtühstil ist der reiche Anteil des Continuo-Satzes in Rezitativen und Arien. Die Besetzung ist kammermusikalisch.