Dvorák komponierte die „Slawischen Rhapsodien“ op. 45 im Jahre 1878. Sie bilden den Anfang seiner sogenannten ‚slawischen Periode‘. In der im Simrock Verlag im Folgejahr erschienenen Veröffentlichung wurden die drei voneinander unabhängigen Orchesterwerke in D-Dur, g-moll und As-Dur unter derselben Opusnummer zusammengefasst. Die „Slawischen Rhapsodien“ op. 45 werden nun einzeln in einer wissenschaftlich-kritischen Edition publiziert. Als Hauptquelle diente dem Herausgeber Robert Simon der von Dvorák autorisierte Erstdruck.