Die zehn „Biblischen Lieder“ op. 99 nach Psalmentexten aus der tschechischen Kralitzer Bibel bilden den Höhepunkt im umfangreichen Liedschaffen Antonín Dvoráks. Der einzigartige Zyklus ist im Jahr 1894 in den Vereinigten Staaten entstanden. Dvorák hatte zwar bereits vorher einige biblische Texte vertont, seine Sololiedfassungen mit Klavierbegleitung sind aber die ersten ihrer Art innerhalb Dvoráks Kompositionen. Allen Liedern ist das einfühlsame Eingehen auf den Sinngehalt des Textes und die präzise Deklamation der tschechischen Sprache gemeinsam.

Die neue Edition verwendet die Erstausgabe Simrocks (1895) als Hauptquelle, einschließlich eines selbstständigen Notensystems mit der veränderten Notation für die deutsche und englische Fassung des Gesangstextes. Diese Lösung, die Dvoráks wesentlicher Auffassung der Deklamation der Sprache entspricht, wurde vom Komponisten autorisiert.

Im Unterschied zur bisherigen Ausgabe, wo es ein Notensystem gab und die Übersetzung versuchte, die tschechische Deklamation nachzuahmen, gibt es in dieser Ausgabe – wie schon bei Simrock – sprachspezifische Alternativen auch in der Notation.