William Byrd gilt als einer der wichtigsten Komponisten des späten 16. und frühen 17. Jahrhunderts. Der kreative Katholik inmitten der anglikanischen Hofgesellschaft von Elisabeth I. ist heute in erster Linie für seine Messen, Motetten und Madrigale bekannt. Neben Vokalmusik komponierte er aber auch eine beträchtliche Anzahl an Stücken für Tasteninstrumente, deren Qualität den Werken seiner jüngeren Zeitgenossen Frescobaldi und Sweelinck in nichts nachsteht. Die Edition enthält eine Auswahl seiner wichtigsten Werke für Tasteninstrumente, teilweise so berühmten Sammlungen entnommen wie „Fitzwilliam Virginal Book“, „Parthenia“ oder „My Ladye Nevells Booke“. Neben fünf großen Fantasien, darunter die monumentale „Fantasia in a“, finden sich kleinere Preludes und Voluntaries sowie drei polyphone Hexachord-Vertonungen.

Das Vorwort bietet eine detaillierte Übersicht und Bewertung der Quellenlage, Kurzbeschreibungen der Stücke sowie wertvolle Informationen zu Notation und Aufführungspraxis.