Besetzung: Soli: Bklar, Vl, Vc, Klav, 1, 1, 1, 1 (auch Kfg) - 1, 1, 1, 0 - Schlg (2) - Hfe - Str (1, 1, 1, 1, 1) / ca. 22 Minuten

Uraufführung am 14. September 2014 in Bonn (Beethovenfest Bonn): Solisten des Ensembles MusikFabrik, Studio MusikFabrik, Leitung Peter Veale

Ich habe „sur tourbillon. musik für bassklarinette, violine, violoncello, klavier und ensemble“ nicht als „Sinfonia concertante“ gedacht, eher - aus der Entwicklung des Stückes heraus - als eine Corona um die Solisten herum. Es ist als weitere Generation des Klaviertrios „tourbillon“ (2008) entstanden. Der konzertierende Gedanke hat keine initiale Bedeutung, dennoch liegt er nahe: Der Nukleus dieses Stückes ist das Klaviertrio (erweitert um die Bassklarinette), es strahlt in das Ensemble hinein. Es ist eine gewisse Wechselwirkung zwischen Solisten und Ensemble impliziert, die sich natürlich „konzertierend“ ausnimmt.
(aus: [t]akte 2/2014)