„Oh, sometimes I get a good feeling, yeah
Get a feeling that I never, never, never, never had before…”
„Levels“ ist im Original eher ein Instrumental mit einer kurzen Textpassage, eingefügt aus einem Song der Soulsängerin Etta James. Die Energie dieses mitreißenden Elektro-Pop-Titels mit unverkennbarem Avicii-Sound geht unvermittelt ins Ohr und fährt den Zuhörern in die Beine: Gute Laune garantiert!

Hans Vainikainen leitet in Stockholm die Katharinenchöre mit über 500 Sängerinnen und Sängern in unterschiedlicher Besetzung. Zu deren Programm gehören weltliche und geistliche Musik. Auf der Suche nach geeigneten Arrangements fiel Vainikainens Blick auch auf einen der weltweit bekanntesten Popkünstler, Tim Bergling, der unter seinem Künstlernamen Avicii bekannt wurde. Drei der besten Songs Aviciis hat Hans Vainikainen als Zugaben für klassische Chöre arrangiert.

„Hey Brother”, „Levels“ und „Without you“ gibt es nun für sechsstimmigen gemischten Chor oder für sechsstimmigen Frauenchor. Alle Stimmen sind gleichberechtigt mit reizvollen Parts gestaltet. Homophon oder unisono geführt, greifen sie passagenweise klangvoll ineinander. Die Arrangements bieten ein breites Spektrum gesanglicher und chorischer Möglichkeiten. Bei aller Raffinesse bleiben sie übersichtlich und sind leicht einzustudieren, bei aller Vielschichtigkeit ist der typische Groove jedes Avicii-Songs unverkennbar.


Zum Herausgeber:
Hans Vainikainen (geb. 1976) gehört einer neuen Generation von Dirigenten der schwedischen Chortradition an. Sein Repertoire umfasst verschiedene Genres und Epochen, von Mahlers 8. Sinfonie bis zu Avicii. 2005 gewann Vainikainen den Schwedischen Dirigentenpreis und zwei Jahre später wurde er zum künstlerischen Direktor der Katharinenkirche in Stockholm ernannt, der Wirkungsstätte von Katarinakörerna, einem der größten Chorvereine Schwedens.