Acht kurze Stücke; mal rhythmisch geprägt, mal ausgesprochen kantabel, immer klangsinnlich, aufregend und interessant. Der Ablauf ist flexibel und kann von den Ausführenden selbst bestimmt werden. Das Werk ist den Geigerinnen Bettina Boller und Malvina Sosnowski gewidmet.