Die 1804, unmittelbar nach der hochvirtuosen „Waldstein“-Sonate entstandene Sonate F-Dur op. 54 steht bis heute zu Unrecht im Schatten ihrer Vorgängerin und der nachfolgenden „Appassionata“ f-Moll op. 57. Musikalisch prägend in beiden Sätzen wirkt das konfliktreiche Gegeneinander von traditioneller Form und musikalischem Gestaltungswillen: Während der 1. Satz „In Tempo d’un Menuetto“ mit barockem Gestus und einem klanglich scharf kontrastierenden, metrisch verzerrten „Trio“ spielt, vagiert das toccatenhafte Allegretto zwischen Etüde und Sonatenform. Die ungewöhnliche Anlage der Sonate rief selbst bei namhaften Kritikern, die den Meister nicht wiederzuerkennen glaubten, Ratlosigkeit hervor und machte das Werk bis heute zum musikalischen Geheimtipp. Ein musikalischer Schatz, den es zu heben gilt!

Der weltweit anerkannte Beethoven-Spezialist Jonathan Del Mar untersucht in seiner Neuedition akribisch alle verfügbaren Quellen und legt einen höchst zuverlässig edierten Notentext mit elegantem Stichbild und praktischen Wendestellen vor, ergänzt um einen detaillierten Kritischen Kommentar sowie eine informative Einleitung und unverzichtbare Hinweise zu Fragen der historischen Aufführungspraxis (u.a. Pedalgebrauch, Artikulation, Triller, Dynamik, Akzente).