Einzelausgabe aus BA 5902, „Geistliche Chor-Music“ SWV 381-397, Die sechs- und siebenstimmigen Motetten, Nr. 13-29:

Im Jahr 1648 veröffentlichte Heinrich Schütz eine Sammlung von 29 Motetten zu fünf bis sieben Stimmen unter dem Titel „Geistliche Chor-Music“. Dabei bezieht sich die Verwendung des Begriffes „Chor“ nicht allein auf ein (größer besetztes) Vokalensemble, sondern auch auf eine Gruppe von Musizierenden, vokal und instrumental. Wie Schütz in seinem Vorwort zur Sammlung beschreibt, können alle Stimmen der Motetten vokal und/oder instrumental aufgeführt werden.