Uraufführung der Erstfassung am 25. April 2004 in Witten, Wittener Tage für Neue Kammermusik: Arditti String Quartet

Uraufführung der Neufassung am 18. September 2006 in Berlin: Minguet Quartett

fremde netze
über INNER CIRCLE.

mein erstes streichquartett INNER CIRCLE besteht aus zwei sätzen, die einander janusköpfig gegenüberstehen.
der erste, [nucleus] genannt, betastet ein in sich selbst kreisendes material. er setzt immer wieder aus anderen perspektiven an, netze feiner figurativer gestalten webend. manchmal entfaltet sich ein nebel aus zerstäubter melodik. am ehesten ist die musik vielleicht mit einem netz vergleichbar, das in eine fremde gehalten wird, auszuloten, was sich in ihm verfängt. alles bewegt sich immer weiter und tiefer in ein eigenes labyrinth hinein, spuren hinterlassend, die wegmarken sein könnten.
der zweite satz [helix] ist wie eine wiederschau des ersten, aber in entgegengesetzte richtungen blickend. die horizontale des ersten satzes kippt hier sukzessive ins vertikale. siebartiges zwingt schließlich den biegsamen fluß des ersten satzes in rasterungen, läßt erneut gestalträume an ihren grenzen umschlagen und qualtäten des figürlichen sich verschieben. letztendlich formiert sich hier eine art gegenposition zu [nucleus], die das nach innen gerichtete dessen nach außen kehrt - wiederum, um möglichkeiten abzutasten.
mein meinem lehrer robert hp platz gewidmetes streichquartett INNER CIRCLE ist als auftragswerk des WDR für die wittener tage für neue kammermusik enstanden und dort am 25. april 2004 vom arditti string quartet uraufgeführt worden.