Pavel Haas (1899–1944), einer der talentiertesten Schüler von Leoš Janácek, komponierte sein Bläserquintett op. 10 im Jahr 1929. Das Werk, das im Jahr 1934 im Prager Verlag Edition Sádlo erschienen war, ist eine der wenigen Kompositionen, die zu Lebzeiten des Komponisten veröffentlicht wurden. Ihre Uraufführung fand am 24. März 1930 in Brünn statt. Aufgrund seiner relativen Kürze und Standardbesetzung wird das Werk derzeit bei Bläserensembles immer beliebter.

Die erste Urtext-Edition des Bläserquintetts basiert auf dem vom Komponisten korrigierten Erstdruck aus dem Jahr 1935, sowie auf der autographen Partitur und einer Abschrift. Sie erscheint als zweiter Band der neuen Editionsreihe „Theresienstädter Komponisten“.