Georg Friedrich Händels sechs Orgelkonzerte op. 4 werden hier in einer unbegleiteten Ausgabe für Positiv (pedallose Kleinorgel), also für das damals gültige Kammerinstrument, herausgegeben. Karl Matthaei hat den Versuch unternommen, einen Orgelsatz zu schaffen, der mit Rücksicht auf leichte Ausführbarkeit weitgehend die originale Textunterlage bei den Tutti-Sätzen zu erkennen gibt und zugleich die Möglichkeit bietet, diese Konzerte auch unter Verzicht auf ein begleitendes Orchester erklingen zu lassen.