Am 23. März 1715 erlebte Händels fünfte Londoner Oper ihre umjubelte Erstaufführung. Dabei beruhte der Erfolg des Werks – Händels dritter Zauberoper – nicht nur auf den prächtigen neuen Ausstattungen und Kostümen, sondern insbesondere auf dem außerordentlichen Reichtum an schöner Musik, welche die dramatischen Erlebnisse der Liebenden Amadigi und Oriana im Kampf mit der Zauberin Melissa untermalt.

Wahrscheinlich veranlasste die Rückkehr des berühmten Kastraten Nicolini, der die Titelrolle in der Uraufführung sang, die Entstehung von „Amadigi“. Bis 1717 stand die Oper mit kleinen, durch Erkrankung oder Austausch von Sängern bedingten Änderungen regelmäßig auf dem Spielplan. Auch in Hamburg wurde „Amadigi“ in deutscher Sprache zwischen 1717 und 1720 mehrfach aufgeführt. Der neue Klavierauszug basiert auf Band II/8 der „Hallischen Händel-Ausgabe“ und beinhaltet im Anhang alle überlieferten Varianten der Aufführungen zu Händels Lebzeiten.

- Basiert auf dem Urtext der „Hallischen Händel-Ausgabe“
- Italienischer Originaltext mit sangbarer deutscher Übersetzung
- Zweisprachiges Vorwort (dt./engl.)