Unter dem Namen Johann Sebastian Bachs ist eine Vielzahl von Werken überliefert, deren Echtheit verschiedentlich in Zweifel gezogen worden ist. Diese Ausgabe vereinigt nun alle diejenigen Stücke, für die Bachs Autorschaft nach gründlicher Prüfung durch die Mitarbeiter der „Neuen Bach-Ausgabe“ entweder als gesichert gelten kann oder zumindest ernsthaft in Betracht zu ziehen ist. Die Ausgabe versammelt Kompositionen ganz unterschiedlicher Art: neben zahlreichen Präludien und Fugen stehen Fantasien, Toccaten, Tanz- und Konzertsätze. Herauszuheben sind zwei Einrichtungen nach den Violin-Solosonaten BWV 1003 und 1005. An ihnen lässt sich besonders eindrücklich erfahren, was auch für alle anderen Stücke dieses Bandes gilt: Mag Bachs Autorschaft auch zweifelhaft sein, so ist es doch unzweifelhaft, dass wir es hier mit faszinierender Musik zu tun haben.

Der Band gibt den Notentext des 2006 in der „Neuen Bach-Ausgabe“ erschienenen Bandes (Serie V, Band 12 BA 5296) wieder.

- Urtext der „Neuen Bach-Ausgabe“
- Zahlreiche Faksimile-Seiten
- Vorwort zur Entstehung, Überlieferung und zu Fragen der Echtheit (dt./engl.)