Johann Sebastian Bachs vier Orchestersuiten (BA 5252-BA 5255)gehören zu jener besonderen Gruppe barocker Orchesterwerke, die von je her äußerst beliebt und vielgespielt sind. Sie stammen wahrscheinlich aus Bachs Schaffensphase in Köthen zwischen 1717 und 1723.

Die einzigen überlieferten Quellen sind lediglich Kopistenstimmen aus Leipzig. Der darauf beruhende entsprechende Band der „Neuen Bach-Ausgabe“ erschien 1967 bei Bärenreiter. Auf dieser Grundlage veröffentlichte Bärenreiter auch praktisches Aufführungsmaterial mit Partitur und Stimmen, allerdings mit zusätzlichen Artikulationsbezeichnungen und Aufführungsvorschlägen.

Die vorliegende Neuedition der bedeutenden Ouvertüren präsentiert den Urtext der „Neuen Bach-Ausgabe“ ohne herausgeberische Zusätze. Die Orchesterstimmen erscheinen im Neusatz.

Enthalten ist auch eine alternative Fassung zu Ouvertüre und Air der Suite BWV 1068 mit „Violino concertato“.

- Zentrale Werke der Orchesterliteratur
- Neu gesetzte Stimmen und Continuo-Aussetzungen
- Enthält erstmals eine alternative Fassung zur Ouvertüre und Air der Suite BWV 1068 mit „Violino concertato“