Die auf dem Material seiner Oper „Benvenuto Cellini“ basierende „Rêverie et caprice“ von 1841 ist eines der populärsten Werke Berlioz‘ und wurde von den bedeutendsten Violinisten des 19. Jahrhunderts – Ferdinand David, Heinrich Wilhelm Ernst, Henri Wieniawski und Joseph Joachim – aufgeführt.

Diese Neuausgaben geben die Werke so wieder, wie sie im entsprechenden Band der „New Berlioz Edition“ erscheinen werden. Die Versionen für Violine und Klavier sowie Violine und Orchester sind nicht identisch. In der Ausgabe für Violine mit Klavierbegleitung wird die Fassung für Violine und Orchester in einer zusätzlichen Violinstimme wiedergegeben.

- Urtext-Edition beider Versionen von Berlioz' Meisterwerk
- Zusätzliche Violinstimme der Orchesterfassung in der Klavierfassung beigelegt
- Informatives Vorwort von Hugh Macdonald, Editionsleiter der „New Berlioz Edition“