Das Passionsoratorium „Der Tod Jesu“ entstand 1754/55, etwa zur gleichen Zeit wie das vielbeachtete gleichnamige Werk Carl Heinrich Grauns. Als Vorlage beider Kompositionen dient das gleiche Libretto von Karl Wilhelm Ramler. Telemann stellt in diesem Spätwerk den sorgsam ausgestalteten Rezitativen bewusst musikalisch reduzierte, feierliche Chöre gegenüber und erreicht so eine gefühlvolle Ausdeutung des Passionstextes.

Der vorliegende Klavierauszug vervollständigt die Urtext-Edition des bewegenden Passionsoratoriums, das in der Ausgabe „Georg Philipp Telemann, Musikalische Werke“ erschienen ist.
Das komplette Orchestermaterial ist leihweise erhältlich.

• Großes Alterswerk Telemanns
• Wertvolle Repertoire-Erweiterung
• Auf Grundlage der Ausgabe „Georg Philipp Telemann, Musikalische Werke“