Die Oper „La forza del destino“ (Die Macht des Schicksals) von Giuseppe Verdi (1813-1901) wurde 1862 fertiggestellt und zählt zur späteren Schaffensperiode des Komponisten. Auch stellt sie einen Übergang in Verdis Kompositionsstil dar, sie vereint altbewährtes und zukunftsweisendes.

Der Auftrag der Kaiserlichen Oper St. Petersburg und wohl auch der Drang, eine richtig erfolgreiche Oper zu schreiben, regte Verdi an, alle ihm zur Verfügung stehenden Ausdrucksmittel in dieser Oper anzuwenden.

Das Ergebnis ist ein besonders kontrastreiches Werk. Tragik und Komik, große Leidenschaftsausbrüche und bunt-bewegte Massenauftritte, heitere Lagerszenen zur düsteren Handlung vereinen sich hier zu einem kompositorischen Feuerwerk.

Diese Vielfältigkeit findet sich in der Ouvertüre wieder komprimiert und garantiert den Ausführenden ein höchstes Maß an Spielspaß. (Joachim Linckelmann)