Gabriel Faurés Klaviertrio, das vorletzte Werk des Komponisten, wurde in den Jahren 1922 bis 1923 fertiggestellt und im   Juni 1923 verlegt. Das dreisätzige Werk zeigt deutlich Faurés Fähigkeit, eine transparente Textur mit charmanten und eleganten Themen zu verbinden. Die Komposition hat Musiker bislang immer vor Probleme gestellt, da es zahlreiche Abweichungen zwischen Lesarten der Partitur und der einzelnen Stimmen gibt. Ohne verlässliche Informationen zur Herkunft der Lesarten fehlte eine wichtige Voraussetzung für eine angemessene Aufführung des Werkes.

Mit der vorliegenden Ausgabe sind nun endlich Partitur und Stimmen in Übereinstimmung gebracht, gleichzeitig liegt die erste wissenschaftlich-kritische Edition des Meisterwerkes überhaupt vor. Alle Lesarten erscheinen im Kritischen Bericht im entsprechenden Band der Fauré-Gesamtausgabe .

- Erste wissenschaftlich-kritische Ausgabe des Werkes in Bärenreiter-Urtext-Qualität
- Vorwort auf Englisch, Französisch und Deutsch
- Auf Basis der neuen Fauré-Gesamtausgabe