Léon Boëllmann (1862–1897) war Schüler an der École Niedermeyer und Titularorganist an Saint-Vincent-de-Paul in Paris. In der Linie von Saint-Saëns, Franck, Fauré und Gigout reflektiert sein kompositorisches Œuvre die elegant-mondäne Sphäre der Belle Époque.

Band II dieser ersten praktischen Urtext-Gesamtausgabe enthält u. a. die beiden Suiten und die Fantaisie (1906). Die dreisprachige Edition (frz./engl./dt.), die bislang unerforschtes Quellenmaterial auswertet, enthält eine Anzahl bisher unbekannter oder nicht veröffentlichter Werke. Neben einem ausführlichen Vorwort und einem in Band II enthaltenen Faksimilia von Teilen des bisher als verschollen gegoltenen Manuskriptes der berühmten „Suite gothique “ wurden der Edition ein Kritischer Bericht und ein Quellenverzeichnis beigegeben.


- Erste Urtext-Gesamtausgabe von Léon Boëllmann in vier Bänden
- Auf aktuellem Forschungsstand und unter Einbeziehung bisher unbekannter Quellen
- Ausführliches Vorwort, Faksimilia bisher unbekannter Quellen, Kritischer Bericht und Quellenverzeichnis im Band