Die zweibändige praktische Urtextedition vereinigt als Erstausgabe sämtliche Werke gesicherter und ungesicherter Authentizität von Georg Muffat (1653–1704) und Wolfgang Ebner (1612–1665). Dass die Claviermusik eines so bedeutenden Komponisten wie Georg Muffat , abgesehen von lediglich drei Werken, bisher unveröffentlicht blieb, ist ein Kuriosum der Musikforschung. Schließlich war Muffat, ebenso wie Buxtehude, die Gebrüder Krieger und Pachelbel ein Wegbereiter Johann Sebastian Bachs.

Wolfgang Ebner, zeitgleich mit Johann Jacob Froberger Organist und später Kapellmeister am Wiener Stephansdom sowie Lehrer des späteren Habsburger Kaisers Leopold I., war ein kontrapunktisch rigoroser Komponist, der in seiner Virtuosität Froberger nicht nachsteht.

Im zweiten Band der Edition finden sich drei Partiten und eine Toccata von Georg Muffat sowie mehrere Toccaten , polyphone Werke, Variationen und Partiten von Wolfgang Ebner.

Wie schon der erste Band enthält auch der zweite neben einem Kritischen Bericht und dem Quellenverzeichnis ein ausführliches Vorwort mit Kapiteln zur Editionstechnik und Aufführungspraxis, Bemerkungen zu den einzelnen Werken und zur Ornamentik.


- Erstveröffentlichung zweier herausragender Komponisten des 17. Jahrhunderts
- Bedeutende Repertoire-Erweiterung für Cembalisten und Organisten
- Maßstab setzende Urtextedition
- Ausführlicher Textteil