Beethovens „ Coriolan“-Ouvertüre aus dem Jahr 1807, die von Anfang an nur konzertant aufgeführt wurde, ist von einem düsteren und wild entschlossenen Orchestersatz geprägt, aus dem sich kaum solistische Passagen herausheben. Linckelmann überträgt diese Atmosphäre auf das Bläserquintett, das dadurch ein weiteres Repertoirestück gewinnt.

Auch hier erscheint neben den Stimmen eine Partitur.


- Repertoireerweiterung für Holzbläserquintett
- Getreue Bearbeitungen der Orchesterwerke