Ravels bezaubernde Suite „Ma mère l'Oye “ (Meine Mutter, die Gans) entstand zwischen 1908 und 1910 ursprünglich für Klavier zu vier Händen. Später wurde sie um zusätzliche Sätze ergänzt und orchestriert.

Joachim Linckelmanns Bearbeitung für Bläserquintett beschwört mit seiner charakteristischen Zusammenstellung von Blasinstrumenten eindrucksvoll Ravels Klangwelt herauf. Die Suite enthält die „ Pavane de la Belle au bois dormant “ ( Pavane für das schlafende Dornröschen), „Petit poucet “ (Der kleine Däumling), „ Laideronnette , impératrice des pagodes “ ( Laideronnette , Kaiserin der Pagoden), „Les entretiens de la belle et de la bête “ (Die Unterhaltung der Schönen und des Biests) und zuletzt „Le jardin féerique “ (Der Zaubergarten).

Diese erste Bearbeitung von Ravels Meisterwerk wird sich rasch ihren Platz in den Konzertsälen erobern!


- Referenzpartitur und Stimmen
- Erste Bearbeitung für Bläserquintett