Jeder kennt das berühmte Klarinetten-Glissando, das Gershwins „Rhapsody in Blue“ eröffnet. Aber wer weiß schon, dass die Originalfassung mit zwei Klavieren besetzt und statt des Glissandos eine aufsteigende Tonleiter zu hören war?

Joachim Linckelmanns hinreißende Bearbeitung dieses modernen Klassikers basiert auf der Originalfassung, und mit Ausnahme von zwei Klavierpassagen, die nicht durch ein Holzbläserquintett zu realisieren sind, ist das gesamte Werk enthalten.

- Mit Partitur und fünf Stimmen
- Reizvolle Ergänzung der Literatur für Holzbläserquintett
- Mittlerer Schwierigkeitsgrad


"Die Quintettfassung ist n jedem Fall eine Herausforderung, der sich zu stellen hohes Vergnügen bereitet. Wie bei Bärenreiter üblich, ist die Verarbeitung lobenswert: leichte Lesbarkeit, angenehme Wendemöglichkeiten und erstklassiges Papier mit sauberem Druckbild, da macht das Musizieren doppelt Freude."
(Oboe-Fagott Nr. 116 3-2104)