Antonio Caldara (1670–1736) verbindet man in erster Linie mit seinen zahlreichen Oratorien und Opern. Sie verschafften ihm zu Lebzeiten eine große Popularität. Daneben komponierte er aber auch kleinere Vokalwerke, von denen sein „Stabat mater“ das wohl bekannteste ist.

Die vorliegende Ausgabe des Werkes basiert auf der bis heute maßgeblichen Edition von Eusebius Mandyczewski, die Schlüsselung und Notation wurden dem heutigen Standard angepasst. Die reizvolle Besetzung mit zwei Posaunen und Streichern unterstützt den getragenen Charakter des Werkes und macht eine Aufführung auch im kleineren Rahmen möglich.

Die Edition korrigiert und ersetzt die alte Ausgabe aus dem Süddeutschen Musikverlag (SM 2600). Neben der Vereinheitlichung von Partitur und Klavierauszug bietet sie das Werk im modernen und übersichtlichen Notenstich.
Das Stimmenmaterial wird erstmalig im Computersatz vorgelegt.

- Geeignet für Aufführungen in kleinerem Rahmen
- Gut spielbarer Klavierauszug (BA 8955-90)