Bitte sehen Sie auch die deutsche Ausgabe dieses Hefts: BA 9692.

Der zweite, mit farbigen Illustrationen und anschaulichen Griffbildern versehene Band dient dem weiteren Ausbau der Technik der linken und rechten Hand und führt vor allem das Spiel in anderen Tonarten ein. Neben bekannten Kinder- und Volksliedern sind auch zweistimmige klassische Spielstücke enthalten, die die Lesefähigkeit der Schüler weiterzuentwickeln helfen und auf das Ensemblespiel vorbereiten. Der zweite Finger wird einbezogen; zudem werden punktierte Noten, Sechzehntel, erste Doppelgriffe sowie enge und weite Griffe und wechselnde Griffstellungen eingeführt und trainiert.
Parallel zum zweiten Heft kann in Abhängigkeit vom Entwicklungsstand des Kindes bereits der dritte Band der Celloschule hinzugezogen werden, der nach Griffstellungen und Tonarten untergliedert ist und somit leicht auffindbare Abschnitte mit ergänzendem Übungsstoff bietet.


Die Autoren
Die 1976 von Egon Saßmannshaus, einem der erfahrensten und namhaftesten Violinpädagogen in Deutschland, veröffentlichte Schule „Früher Anfang auf dem Cello“ (Das Standardwerk für junge Streicher) entwickelte sich rasch zur beliebtesten und meistverkauften Schule für Anfänger des Violoncellospiels im deutschsprachigen Raum. Sein Schwiegersohn Michael Corßen, Mitautor des dritten und vierten Hefts, ist Barockcellist und Dirigent. Er leitet eine Musikschule in Nordrhein-Westfalen.

Das geballte Wissen und die Erfahrung der Familie Saßmannshaus/Corßen machen die vier Bände des Standardwerks für junge Streicher zur gründlichsten und bestdurchdachten Celloschule für Anfänger weltweit.