Im Jahre 1826 komponierte Mendelssohn ein Nocturno für das Bläserensemble des Kurorts Bad Doberan, das aus 11 Bläsern bestand (Flöte, 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Fagotte, 2 Hörner, Trompete und Corno di Basso). Das Werk diente später als Basis seiner Ouvertüre in C für Bläser op. 24, die eine deutlich größere Besetzung erfordert. Das Nocturno , ein Kammermusikwerk in der Tradition der Divertimenti und Serenaden, wurde zu Mendelssohns Lebzeiten nicht verlegt; es erscheint hier erstmals mit Partitur und Stimmen in einer kritischen Urtext-Ausgabe, ediert von Christopher Hogwood.


- Erstmals als kritische Urtext-Ausgabe
- Mit zusätzlichen Stimmen in B für die Klarinetten und die Trompete sowie Stimmen in F für die Hörner