Man geht davon aus, dass Mendelssohn das vorliegende Klavierkonzert unmittelbar vor seinem großen Violinkonzert in e-Moll komponierte. Der Mendelssohn-Spezialist R. Larry Todd   hat die ersten beiden Sätze dieses Klavierkonzerts anhand des Particells ergänzt und nach den Angaben des Komponisten vervollständigt. Als dritten Satz hat er den scherzoartigen dritten Satz des e-Moll-Violinkonzerts hinzugefügt, indem er den Part der Solovioline für Klavier umschrieb. Dabei hat er sich an Beethovens Bearbeitung seines Violinkonzerts für Klavier und   Orchester orientiert.

Pianisten haben so die Möglichkeit, das „Schwesterwerk“ zum berühmten Violinkonzert mit seinem beliebten Finale zu Gehör zu bringen.


- Mit ausführlichem Vorwort (dt./engl.) zur Entwicklungsgeschichte des Werkes
- Mit Faksimileseiten
- Erster und zweiter Satz nach Mendelssohn Particell rekonstruiert
- Dritter Satz ergänzt